Page 89 - Pfronten Gastgeberverzeichnis
P. 89

                4.2. Die vom Gastgeber geschuldeten Leistungen ergeben sich ausschließlich aus dem Inhalt der Buchungsbestätigung in Verbindung mit dem gülti- gen Prospekt, bzw. Objektbeschreibung sowie aus etwa ergänzend mit dem Gast ausdrücklich getroffenen Vereinbarungen. Dem Gast wird empfohlen, ergänzende Vereinbarungen in Textform zu treffen.
5. Zahlung
5.1. Nach Vertragsschluss (Zugang der Buchungsbestätigung beim Gast, be- ziehungsweise Eingang der Annahmeerklärung des Gastes beim Gastgeber bei zuvor unterbreiteten Angebot) kann der Gastgeber, soweit im Einzelfall keine andere Vereinbarung über die Höhe der Anzahlung getroffen wurde, eine Anzahlung bis zu 20% in Rechnung stellen, welche nach Vertrags- abschluss fällig ist.
5.2. Die Restzahlung ist zum Aufenthaltsende an den Gastgeber zu entrichten, soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist.
5.3. Bei Buchungen, die kürzer als sieben Werktage vor Belegungsbeginn erfol- gen, ist die Anzahlung an den Gastgeber bei der Ankunft, die Restzahlung beim Aufenthaltsende zu entrichten.
5.4. Zahlungen in Fremdwährungen und mit Verrechnungsscheck sind nicht möglich. Kreditkartenzahlungen sind nur möglich, wenn dies vereinbart oder vom Gastgeber allgemein durch Aushang angeboten wird. Zahlungen am Aufenthaltsende sind nicht durch Überweisung möglich.
5.5. Erfolgt durch den Gast eine vereinbarte Anzahlung oder sonstige Vo- rauszahlung trotz Mahnung des Gastgebers mit Fristsetzung nicht oder nicht vollständig, so ist der Gastgeber, soweit er selbst zur Erbringung der vertraglichen Leistungen bereit und in der Lage ist und soweit kein ge- setzliches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Gastes besteht, berechtigt, vom Vertrag mit dem Gast zurückzutreten und diesen mit Rücktrittskosten gemäß Ziff. 6 dieser Bedingungen zu belasten.
6. Rücktritt und Nichtanreise
6.1. Im Falle des Rücktritts oder der Nichtanreise bleibt der Anspruch des Gast- gebers auf Bezahlung des vereinbarten Aufenthaltspreises einschließlich des Verpflegungsanteils und der Entgelte für Zusatzleistungen, bestehen.
6.2. Der Gastgeber hat sich im Rahmen seines gewöhnlichen Geschäftsbetriebs, ohne Verpflichtung zu besonderen Anstrengungen und unter Berücksichtigung des besonderen Charakters einer Unterkunft (z. B. Nichtraucherzimmer, Fami- lienzimmer) um eine anderweitige Verwendung der Unterkunft zu bemühen.
6.3. Der Gastgeber hat sich eine anderweitige Belegung und, soweit diese nicht möglich ist, ersparte Aufwendungen anrechnen zu lassen.
6.4. Nach den von der Rechtsprechung anerkannten Prozentsätzen für die Be- messung ersparter Aufwendungen, hat der Gast an den Gastgeber die fol- genden Beträge zu bezahlen, jeweils bezogen auf den gesamten Preis der Unterkunftsleistungen (einschließlich aller Nebenkosten, jedoch ohne Kur- taxe):
■■ Bei Ferienwohnungen/Unterkünften ohne Verpflegung 90%
■■ Bei Übernachtung/Frühstück 80%
■■ Bei Halbpension 70%
■■ Bei Vollpension 60%
6.5. Dem Gast bleibt es ausdrücklich vorbehalten, dem Gastgeber nachzuwei- sen, dass seine ersparten Aufwendungen wesentlich höher sind, als die vorstehend berücksichtigten Abzüge, bzw. dass eine anderweitige Verwen- dung der Unterkunftsleistungen stattgefunden hat. Im Falle eines solchen Nachweises ist der Gast nur verpflichtet, den entsprechend geringeren Be- trag zu bezahlen.
6.6. Der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung wird dringend empfohlen.
6.7. Die Rücktrittserklärung ist aus buchungstechnischen Gründen an den Gastgeber, nicht den PT zu richten und sollte im Interesse des Gastes in Textform erfolgen.
7. Pflichten des Gastes; Kündigung durch den Gast; Kündigung durch den Gastgeber; Mitnahme von Tieren
7.1. Der Gast ist verpflichtet, auftretende Mängel und Störungen unverzüglich dem Gastgeber anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Eine Mängelanzeige, die nur gegenüber dem PT erfolgt, ist nicht ausreichend. Unterbleibt die Mängelanzeige schuldhaft, können Ansprüche des Gastes ganz oder teil- weise entfallen.
7.2. Der Gast kann den Vertrag nur bei erheblichen Mängeln oder Stö- rungen kündigen. Er hat zuvor dem Gastgeber im Rahmen der Mänge- lanzeige eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen, es sei denn, dass die Abhilfe unmöglich ist, vom Gastgeber verweigert wird oder die sofortige Kündigung durch ein besonderes, dem Gastgeber er- kennbares Interesse des Gastes sachlich gerechtfertigt oder aus sol- chen Gründen die Fortsetzung des Aufenthalts unzumutbar ist.
7.3. Eine Mitnahme und Unterbringung von Haustieren in der Unterkunft ist nur im Falle einer ausdrücklichen diesbezüglichen Vereinbarung zulässig, wenn der Gastgeber in der Ausschreibung diese Möglichkeit vorsieht. Der Gast ist im Rahmen solcher Vereinbarungen zu wahrheitsgemäßen Angaben über Art und Größe verpflichtet. Verstöße hiergegen können den Gastgeber zu außerordentlichen Kündigung des Gastaufnahmevertrag berechtigen.
7.4. Der Gastgeber kann den Gastaufnahmevertrag ohne Einhaltung einer Frist
kündigen, wenn der Gast ungeachtet einer Abmahnung des Gastgebers den Betrieb des Gastgebers, bzw. die Durchführung des Aufenthalts nach- haltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Gastgeber, so gelten für den Zahlungsanspruch des Gastgebers die Bestim- mungen in Ziffer 6 entsprechend.
8. Haftungsbeschränkung
8.1. Die Haftung des Gastgebers aus dem Gastaufnahmevertrag nach § 536a BGB für Schäden, die nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit resultieren, ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer vor- sätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Gastgebers oder ei- nes gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Gastgebers beruhen.
8.2. Die Gastwirtshaftung des Gastgebers für eingebrachte Sachen gemäß §§ 701 ff. BGB bleibt durch diese Regelung unberührt.
8.3. Der Gastgeber haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die während des Aufenthalts für den Gast erkennbar als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen usw.). Entsprechendes gilt für Fremdleis- tungen, die bereits zusammen mit der Buchung der Unterkunft vermittelt werden, soweit diese in der Ausschreibung, bzw. der Buchungsbestätigung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet sind.
9. Hinweis zu Einrichtungen der alternativen Streitbeilegung / Schlichtung
9.1. PT ist im Falle von Beanstandungen, die ihr nach dem Aufenthaltsende übermittelt werden um eine zügige und kulante Erledigung bemüht. Auf- grund entsprechender gesetzlicher Verpflichtung wird jedoch darauf hin- gewiesen, dass PT an keiner Einrichtung oder Institutionen zur außerge- richtlichen Streitbeilegung bzw. Schlichtung beteiligt ist.
9.2. Hinweis zur Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Eu- ropäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Beachten Sie je- doch bitte unbedingt, dass die Kontaktierung dieser Plattform eine Mängelanzeige gegenüber dem Gastgeber vor Ort beim Auftreten von Mängeln nicht ersetzt.
10. Rechtswahl und Gerichtsstand
10.1. Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Gast und dem Gastgeber, bzw. dem PT findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Entsprechen- des gilt für das sonstige Rechtsverhältnis.
10.2. Der Gast kann den Gastgeber bzw. den PT nur an deren Sitz verklagen.
10.3. Für Klagen des Gastgebers bzw. des PT gegen den Gast ist der Wohnsitz des Gastes maßgebend. Für Klagen gegen Gäste, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die Ihren Wohn-/Geschäftssitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren Wohn-/Geschäftssitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz des Gastgebers vereinbart.
10.4. Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht, wenn und insoweit auf den Vertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen der Europäischen Union oder andere internationale Bestimmungen anwendbar sind.
Gastaufnahmebedindungen der Gastgeber in Pfronten:
© Urheberrechtlich geschützt; Noll & Hütten Rechtsanwälte, Stuttgart, Mün- chen, 2004-2019.
Vermittler der Unterkünfte ist:
Pfronten Tourismus · Regiebetrieb der Gemeinde Pfronten als Rechtsträger · Vertreten durch die Bürgermeisterin Michaela Waldmann · Vilstalstr. 2 · D-87459 Pfronten · Tel: 0 83 63 / 6 98 - 88
Fax: 0 83 63 / 6 98 - 66 · E-Mail info@pfronten.de · Web www.pfronten.de
3. Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
Wir empfehlen unseren Gästen zusammen mit der Buchung den Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung, z. B. bei der Hanse Merkur Reiseversiche- rungs AG, Tel. 040/4119-1919 oder bei der Europäischen Reiseversicherungs AG, Tel. 089/4166-1102. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Ver- sicherungsunterlagen, die Sie von Ihrem Gastgeber oder Pfronten Tourismus er- halten.
Informationen | 89
        





















































   87   88   89   90   91